Unser Angebot

Die sozialmedizinische Nachsorge ist eine gesetzlich verankerte Leistung der Krankenkassen, die bei Bedarf und mit Einverständnis der Eltern vom behandelnden Klinikarzt verordnet wird. Unser Nachsorgeteam, das aus einer Ärztin, Kinderkrankenschwestern und einer Sozialarbeiterin besteht, nimmt noch vor der Entlassung in der Klinik Kontakt zu der Familie auf; zum Kennenlernen und um gemeinsam zu überlegen, was gebraucht wird. Im häuslichen Umfeld bieten wir ihnen Unterstützung und Anleitung im medizinisch-pflegerischen Bereich, geben Halt auf emotionaler Ebene und helfen bei der Organisation der verordneten und erforderlichen Maßnahmen und Hilfsmittel.

Die Nachsorge umfasst in der Regel 20 Stunden, die über einen Zeitraum von 3 Monaten verteilt sind. Bei Bedarf kann sie verlängert werden und ist für die Eltern kostenfrei. Den überwiegenden Teil der Kosten übernehmen die Krankenkassen, mit denen wir als Leistungserbringer abrechnen. Die verbleibenden Kosten trägt die Bärenherz Stiftung für schwerstkranke Kinder. Damit ermöglichen wir eine zuverlässige und über das rein medizinisch Notwendige hinaus gehende Begleitung der Familien.

Als Mitglied im Bundesverband „Bunter Kreis“ arbeiten wir nach dessen bewährtem und ganzheitlichem Konzept. Zur Qualitätssicherung streben wir die Akkreditierung an.

 

Medizinisch-pflegerisch

Wenn spezielle Pflege und medizinische Geräte zur Versorgung des Kindes zu Hause notwendig werden, brauchen Eltern vor allem das Vertrauen und Wissen, die Situation im Regel- aber auch im Notfall meistern zu können. Je sicherer die Eltern sind, umso seltener müssen sie ungeplant zurück in die Klinik. Gemeinsam bauen wir diese Sicherheit durch entsprechende Anleitung und Unterstützung auf. Dabei können die Kinderkrankenschwestern des Nachsorgeteams auf Erfahrungen in der Kinderintensivpflege, der Neu- und Frühgeborenenpflege und der Pflege chronisch oder schwer kranker Kinder zurückgreifen. Darüber hinaus steht ihnen bei medizinischen Fragen und Unsicherheiten unsere Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin zur Verfügung.

Organisatorisch

Noch in der Klinik macht sich das Nachsorgeteam ein Bild vom individuellen Bedarf der jeweiligen Familie. Das Ziel ist es hier, die Familie kennenzulernen und einen ersten Eindruck  davon zu gewinnen, was zuhause benötigt wird. Es bedarf oft organisatorischer Veränderungen, um Pflege, Arzt- und Therapeutentermine, Familienleben, Haushalt und Arbeit bewältigen zu können. Der Sozialdienst der Nachsorge weiß, welche Anträge gestellt werden können oder müssen und unterstützt beim Umgang mit Ämtern und Formularen. Das Team kennt die Institutionen und Angebote, die hilfreich sein könnten und kann auf Wunsch die entsprechenden Kontakte herstellen.

 

Emotional

Auf emotionaler Ebene ist die Aufgabe des Nachsorgeteams, den Familien vertrauensvoll zur Seite zu stehen, zuzuhören, Ängste abzubauen und Mut zu machen, damit sie die neue und schwierige Situation meistern können.
Besonders sehr früh geborene Kinder und ihre Eltern benötigen oft eine monatelange medizinische Versorgung im Krankenhaus, bevor sie zu ihrer Familie nach Hause können. Erst dann kann die Familie richtig zusammen wachsen. Hier gibt das Nachsorgeteam Rückenstärkung und Sicherheit und unterstützt die Eltern, mit der neuen Lebenssituation zurecht zu kommen.

 

 

Ansprechpartnerin

Pia Oudille

Telefon: 0611 / 360 11 10 71
E-Mail: p.oudille@baerenherz.de

Ansprechpartnerin

Maren Brands

Telefon: 0611 / 360 11 10 72
E-Mail: m.brands@baerenherz.de